Google Analytics ist ein äußerst mächtiges Tool für die Analyse der eigenen Website-Nutzung und für das Marketing. Aber dieser Nutzen hat seinen Preis. Nutzerdaten fliesen dabei ins Ausland ab und werden, auch wenn sie anonymisiert sind, weiter verarbeitet und weiter benutzt – völlig unkontrolliert und ohne die Möglichkeit diese rückgängig zu machen oder zu widersprechen.

Eine Reaktion darauf war abzusehen, da diese Vorgehensweise nicht mit europäischem Recht vereinbar ist. Die österreichische Datenschutzbehörde hat nun entschieden: Österreichische Webseiten, die Google Analytics verwenden, verstoßen gegen die DSGVO. In den Niederlanden prüft man ebenfalls. Es bleibt abzuwarten wie die anderen Staaten entscheiden werden und wie Google dem Rechnung tragen wird.

Weitere Infos finden Sie auf: https://www.e-recht24.de/artikel/datenschutz/12981-google-analytics-in-oesterreich-rechtswidrig-was-tun.html

Was also tun?

Für die meisten unserer Kunden ist der Funktionsumfang von Google Analytics gar nicht notwendig. Zur Bewertung der Webseitenbesuche empfehlen wir das lokal installierte Analyse-Tool Matomo. Die Daten bleiben dabei vollständig auf dem Server unseres Kunden, sind dem Zugriff Dritter entzogen und damit absolut DSGVO-konform. Der Funktionsumfang ist für das kostenlose Plug-In beachtlich und meist ausreichend.

Ähnliche Produkte

Der Vollständigkeit seien hier noch ähnliche Produkte wie Piwik Pro, eTracker, Hotjar und Plausible erwähnt. Natürlich gibt es noch eine Menge weiterer Lösungen.